Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V.

Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V.

Telefon: (02646) 915928

info@katzenschutzfreunde.de

Katzenhaus/ Pflegestellen / Pflegestellenarbeit/

Der Verein besitzt ein kleines, aber feines, Katzenhaus!
Im sogenannten Wohnzimmer leben 10 Katzen zusammen.
Angeschlossen ist ein Aussengehege für die Katzen.Das Aussengehege gibt den Katzen das Gefühl nicht eingesperrt zu sein.
Zwei ehemalige Wildlinge leben in diesem geschützten Bereich, so haben sie ihre gewohnte Freiheit und müssen doch nicht alleine in der Aussenwelt bestehen!.
Hauptsächlich im Wohnzimmer leben zwei Oldies, die niemand mehr wollte und die dank Patenschaften nun bei uns verbleiben können.
Zudem haben wir eine Intensiveinheit für kranke und verletzte Katzen eingerichtet.
Daran schliessen sich zwei Quarantäneeinheiten an. Dort haben wir die Möglichkeit Neulinge erst einmal zu isolieren, bis wir nach einem Arztbesuch wissen, das sie nicht erkrankt oder von Ungeziefer befallen sind. Auch können wir sie nutzen um Katzen erstmal Ruhe und Abgeschiedenheit zu gönnen, damit sie sich an die neuen Umsände gewöhnen können.

Unsere Pflegestellen befinden sich alle in privaten Haushalten und werden ehrenamtlich geführt!
Unsere Pflegefamilien nehmen unsere Katzen in ihrem Haus/Wohnung auf und richten ihnen ein gemütliches Zimmer ein, das ihnen ganz alleine gehört. Dort lässt man ihnen Zeit sich an die Umgebung zu gewöhnen, den Menschen kennen zu lernen und auch Kontakt zu anderen Katzen zu finden.
Kosten für Futter, Streu und sonstige Auslagen werden komplett vom Verein übernommen. Obwohl die meisten Pflegestellen sogar nur die großen Ausgaben abrechnen!

Neue Pflegestellen werden von den „Älteren“ sachkundig begleitet und so ist niemand alleine mit seinen Fragen und gewinnt Sicherheit.
Die Pflegestellen betreuen alte und junge Katzen, Katzenbabys, kranke Katzen, Abgabe- und Fundkatzen, Wildfänge, etc.

Bei Aufnahme einer neuen Katze kümmert sie sich um den notwendigen Tierarzt Check-up, wenn nötig, werden die Tiere entwurmt und entfloht. Bis zur Vermittlung werden, wenn noch nicht erfolgt, alle erwachsenen Katzen kastriert, gechippt und geimpft.
Oft sind die Tiere auch noch krank und werden dann von den Pflegestellen zum Arzt begleitet und anschließend sachgerecht medizinisch versorgt.
Unsere Pflegefamilien sind mittlerweile richtige Fachleute geworden was die Katzenpflege betrifft.
Tierarztrechnungen werden direkt an die Katzenschutzfreunde geschickt.

Katzenbabys ohne Mutter (4 bis 6 Wochen alt) werden mit Spezialfutter gepäppelt.
Unter 4 Wochen alte Babys werden mit viel Zeitaufwand und Schlafmangel von der Pflegeperson mit der Flasche großgezogen.

Alles für die Katz!
Neben den notwendigen häufigen Tierarztbesuchen, heißt es für die Pflegestellen mehrmals täglich füttern, Katzenklos reinigen und frisches Wasser hinstellen, natürlich auch genug Zeit haben zum Kuscheln und Spielen. Oft muss dafür die ganze Familie herhalten!
Regelmäßig muss der Pflegeraum gereinigt werden, ist eine Katze vermittelt, muss alles auch desinfiziert werden bevor eine neue Katze einziehen kann.

Vermittlung von Katzen
Katzen, die vermittelt werden können, stehen auf unserer Homepage.
Hierfür schreiben die Vorsitzende Andrea Brezina, Gisela Prämaßing und Carsten Jachowski die Texte, da sie im ständigen Austausch mit den Pflegestellen sind.

Gibt es Interessenten für die Katze, wird ein Kennenlern-Termin vereinbart. Mit viel Zeit werden alle Fragen zu dem Tier beantwortet und gemeinsam geklärt, ob Tier und Mensch, Umgebung und alle anderen Umstände zusammen passen.
Die meisten Vor- und Nachkontrollen werden von Pflegestellen oder anderen Ehrenamtlern gemacht.
Die ehemalige Pflegestelle einer Katze, sowie der Telefondienst der Katzenschutzfreunde bleiben immer ansprechbar für weitere Fragen und Hilfestellungen.
Wir freuen uns über jede Nachricht und über Bilder von unseren ehemaligen Schützlingen.

Ebenfalls Nadine Harpel, die für die Eintragungen der Nachkontrollen zuständig ist, zu erreichen unter nachkontrollen@katzenschutzfreunde.de

Betreuung der Pflegestellen
Unsere Pflegestellen stehen in ständigem Kontakt mit dem Telefondienst, den unsere Vorsitzende (selbst eine sehr erfahrene Pflegestelle, auch in der Aufzucht von Flaschenbabys)und Carsten Jachowski und Gisela Prämaßing machen.
Es werden regelmäßige Pflegestellentreffen veranstaltet, dass stärkt den Zusammenhalt, das gute Miteinander und der Austausch macht einfach viel Spaß!

Welche Voraussetzungen sind nötig, um als Pflegestelle in Betracht zu kommen?
- Mindestalter 18 Jahre
- Mitglied bei den Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V.
- Sie sind bereit, wenn notwendig, die Katze dem Tierarzt vorzustellen und die evtl. anstehende medizinische Betreuung in der Pflegestelle weiter zu führen
- Sie sind dazu bereit, alle notwendigen Mittel, wie Futter, Katzenstreu, Medikamente etc. für die Katze zu erwerben. Die entstandenen Kosten werden vom Verein gegen Vorlage von Quittungen erstattet.
- Teilnahme an den regelmäßig stattfindenden Erfahrungs- und Informationsaustauschen
- Pflegestelle darf bei keiner anderen Organisation Pflegestelle sein
- Nach Absprache Vorstellen der Katze an interessierte Bewerber in der Pflegestelle. Im Falle einer Vermittlung Übergabe der Katze an den neuen Besitzer gemäß den gültigen Regeln und Vorgaben des Vereins.
- Viel Geduld und Liebe, um der Katze den Start in ein neues und besseres Leben zu ermöglichen.

Der Grund für unser Pflegestellen-Programm ist es, verantwortungsbewusste Menschen zu finden, die in der Lage sind Katzen aufzunehmen und auf ihr Leben als zukünftiges Familienmitglied vorzubereiten.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Sie glauben diese Katzen mit Ihrer Liebe und Geduld auf ein neues und besseres Leben vorbereiten zu können?

DANN MELDEN SIE SICH BEI UNS

Spendenkonto

Konto: 416125800
Blz: 57761591
BIC: GENODED1BNA
IBAN: DE61577615910416125800
Volksbank RheinAhrEifel eG

(Zuwendungen sind steuerabzugs-
fähig. Bis zu 200 Euro gilt Ihr Kontoauszug als Spendenquittung)

Helfen Sie mit

Mitgliedschaft

Patenschaft

 

Wir sind Mitglied im:

Kontakt

Captcha Code

Bisherige Besucher:

© 2015 Matthias Wobbermin