Bärbel, weiblich, * 15. Juli 2020

Fotos zum Vergrössern anklicken

Bärbel ist ein quietschvergnügtes und verschmustes Katzenkind, das alterstypisch unternehmenslustig, verspielt und sehr aktiv ist. Es gibt so viel zu entdecken, und alles wird mit Neugier betrachtet und untersucht – immer unter dem Fokus, ob es sich zum Spielen eignet.

Da das nun einmal in Gesellschaft am besten geht, wird die Kleine auch nur zusammen mit einem weiteren Katzenkind, am liebsten natürlich mit ihrem Bruder Pablo oder zu einer bereits im neuen Haushalt lebenden sozialen Samtpfote, die nicht älter als sechs Jahre sein sollte, vermittelt.

Blödsinn anzustellen, nach einer aufregenden Spielstunde ein Nickerchen zu machen, ist nicht nur in der Gemeinschaft viel schöner; es ist auch für die Entwicklung eines kleines Katzenkindes immens wichtig, mit einem Artgenossen aufzuwachsen. Und ist es nicht auch viel schöner mehrere Kätzchen durch die Wohnung toben zu sehen und beim Spielen beobachten zu können?

Bärbel kann in Wohnungshaltung vermittelt werden – schön wäre ein vernetzter Balkon; aber auch Freigang nach entsprechender Eingewöhnungszeit und nach erfolgter Kastration in einer verkehrsberuhigten Gegend wäre eine Option. Dass die Kleine im Alter von sechs Monaten kastriert werden muss, halten wir vertraglich fest; vorher  darf sie auf keinen Fall nach draußen.

Bärbel kann ab der achten Lebenswoche in Hohenleimbach besucht werden, umziehen kann sie ab der 12. Woche.

Bärbel freut sich auf ein tolles Zuhause, in dem sie geliebt und umsorgt wird. Sie sucht liebevolle Menschen, deren Familienalltag sie bereichern darf, die Freude daran haben, mitzuerleben, wie sich quirlige Katzenkinder zu selbstbewussten Katzen und Katern entwickeln und als Senioren dann ihre Ruhe auf der Couch genießen.

Sie ist bei Auszug geimpft, mehrfach entwurmt und gechipt.

Pflegestelle S.R.