Chili * ca. Oktober 2020- Wohnungshaltung oder Freigang

 

Die kleine Maus kam abgemagert und sehr scheu zu uns. Sie stammt von
einer Population von über 20 Katzen, die nie richtig versorgt oder
beachtet wurden.

Die Besitzer sind zum Teil nicht in der Lage gewesen sich richtig zu
kümmern. Leider war der Fall in dem kleinen Dorf in der Eifel bekannt,
doch es dauerte sehr lange bis der Tierschutz informiert wurde.

Traurig und unverantwortlich. Chili hat noch einmal die Kurve bekommen,
viele andere Katzen, die dort lebten, hatte es nicht so einfach, da sie
wesentlich älter waren.

Wir haben Chili Zeit gelassen um auf der Pflegestelle anzukommen. Sie
mag den hauseigenen Kater sehr, so denken wir, wäre es bestimmt toll sie
zu einem Kumpel, der sozial ist, hinzu zu vermitteln.

Oder mit ihrem Spielkumpel Peterchen, der ebenso auf der Pflegestelle
lebt, zusammen zu adoptieren. Chili ist sehr verspielt und kommt auch
zu einem, das Streicheln wird sie auch bald schön finden.

Und so denken wir, dass katzenerfahrene Menschen ihr einfach Zeit im neuen Heim geben müssen. Das hübsche Kätzchen wird bestimmt eine Schmusebacke werden. Man sollte sich dessen bewusst sein, dass nach dem Umzug erst einmal wieder ein Rückschritt kommt, aber dieser wird durch intensives Kümmern sehr schnell vergessen sein.

 

Chili ist mehrfach entwurmt, gechipt, geimpft und kastriert.

Auf der Pflegestelle in Gierschnach wartet sie sehnsüchtig auf die
passenden Menschen, die sie niemals mehr alleine lassen.

PS: M.B. Gierschnach

Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e. V.
Katzenhaus

Im Brandenfeld 22

53426 Schalkenbach

Kontakt und Terminabsprache bitte immer über

Hotline 02646 915928

oder

info@katzenschutzfreunde.de