Elli, weiblich nur zusammen mit Tommi, männlich, * 15. Juni 2020, Wohnungshaltung – Notfellchen

Fotos zum Vergrössern anklicken

Elli und Tommi – diese zwei wunderschönen Kätzchen sind etwas ganz Besonderes.

Ihre Mama Mo kam vollkommen abgemagert zu uns, sie kommt aus einem Animal Hoarding Haushalt, aus dem Tierschützer die Katzen durch konsequentes Eingreifen retten konnten. Mo war schwanger, was wir aber noch nicht erkennen konnten. So wurde sie mit Floh- und Wurmmittel behandelt. Da sie sehr untergewichtig war, wurde sie gepäppelt. Dadurch nahm sie stetig zu und wir erkannten, Mo war trächtig.

Sie kam auf eine seperate Pflegestelle wo sie liebevoll umsorgt wurde. Am 15. Juni war es dann soweit: Mo brachte vier Babys auf die Welt. Leider war eines eine Totgeburt, ein Zweites starb einen Tag später; es wollte einfach nicht essen. Die Pflegestelle war zutiefst traurig und kümmerte sich noch ausgiebiger um die Mutter und ihre zwei Babys.

Sie wuchsen gut und Mo ist eine bezaubernde, sehr fürsorgliche Mama. Als die Kitten anfingen zu krabbeln und die Köpfchen zuheben, fiel auf, dass Tommi immer mit dem Köpfchen wackelte und mit dem Hinterteil umfiel. Der Tierarzt diagnostizierte eine Ataxie.

„Eine Ataxie äußert sich bei Katzen durch Störungen der Bewegungsabläufe. Ihr Auftreten kann verschiedene Ursachen haben und sich in Form von unterschiedlichen Symptomen äußern. Aufgrund ihres unsicheren Gangs und der Neigung zum Umkippen werden betroffene Vierbeiner von ihren Haltern oft liebevoll als Wackelkatzen bezeichnet. Trotz gegenteiliger Meinungen können Katzen mit Ataxie in vielen Fällen ein weitgehend normales und glückliches Leben führen. Die Feline Ataxie ist keine Krankheit, sondern eine Behinderung.“ *

Tommi ist also nicht krank, Tommi ist behindert; er kann nicht richtig laufen, er schwangt beim Laufen und kippt mit den Beinchen um. Tommi leidet aber überhaupt nicht unter seiner Behinderung; er kennt es ja nicht anders.  Das Futter sollte ihm immer in einer etwas erhöhten Position angereicht werden. Er geht auch ganz normal aufs Klöchen, wobei er natürlich sein Geschäft nicht verbuddeln kann.

Und mit Unterstützung kommt er im Leben sehr gut zurecht, er ist ein Kämpfer. Tommi spielt und tollt sehr gerne und viel mit seinem Schwesterchen und zeigt genau so viel Lebensfreude und Spaß wie Elli.
Tommi braucht für alles Hilfe. Sein Schwesterchen Elli kümmert sich rührend um ihn, sie spielt mit ihm, putzt ihm das Köpfchen und guckt auch immer nach ihm, wenn er mal hinter einer Spielkiste oder einem Kissen verschwunden ist.

Es ist sehr lohnenswert, sich diese zwei Geschwister, die auf gar keinen Fall getrennt werden, mal anschauen.  Das ist herzallerliebst. Tommi und Elli sind sehr liebenswerte Fellnasen; wir wünschen uns Menschen, die diese Zwei in ihr Herz schließen, sich liebevoll und fürsorglich um sie kümmern und dafür viel Zeit einplanen können. Sehr wünschenswert wäre, wenn Elli und Tommi den ganzen Tag nie länger als drei bis vier Stunden alleine wären. Für vollberufstätige Menschen sind die Kätzchen also leider nicht geeignet. Dies gilt auch für Familien mit kleinen Kindern. Die Wohnung sollte ebenerdig sein. 

Tommi ist bei Vermittlung gechipt, Elli geimpft und gechipt.

Auf ihrer Pflegestelle in Waldorf warten die Kitten auf nette und verantwortungsvolle Menschen, die sich bewußt sind und akzeptieren, dass Tommi immer Hilfe brauchen wird.

Rufen sie uns an, wir erklären gerne die Begleitumstände der Ataxie.

Pflegestelle K.B.

* Quelle: www.petplan.de