Gary, männlich, geschätzt 6 Jahre, Freigang

Gary hatte unwahrscheinliches Glück. Durch eine Fangaktion im Brohltal, Bereich Galenberg, fanden wir den Main Coon-Kater.

Der arme Schatz war in einem erbärmlichen Zustand: halbverhungert, dehydriert, das ganze Fell verfilzt, über 42 Zecken wurden entfernt, er hatte eine schlimme Augenentzündung, ausgelöst durch ein Rolllid. Die Untersuchung beim Tierarzt offenbarte noch weiteres Leid: vereiterte Zähne und massiven Zahnstein.

Es war ziemlich deutlich zu erkennen, dass sich schon lange niemand um diesen armen Kater gekümmert hat; auch als vermisst war er nirgendwo gemeldet.

So haben wir uns um ihn gekümmert; ihn gefüttert, gepäppelt, verwöhnt. Trotz allem hatte er einen guten Appetit und verschlang sein Fressen regelrecht – er hatte wohl schon seit langer Zeit keine vernünftige Mahlzeit mehr bekommen.

Für all die Zuwendung und Pflege ist Gary einfach nur dankbar. Er schmust mit uns bei jeder Gelegenheit. Sogar  bei der Blutabnahme schnurrte er und rieb sein Köpfchen an den Händen, die ihn festhielten.

Sein Gesundheitszustand bessert sich von Tag zu Tag. Inzwischen wurden sein Zähne saniert, einige mussten gezogen werden; das Rolllid wurde operiert; das Fell ist zum Teil geschoren; es wurde eine Blutuntersuchung gemacht, der Leukose- und Katzenaids-Test war negativ.

Nun geht es für Gary nur noch bergauf. Ganz perfekt ist sein Glück aber erst, wenn er ein liebevolles Zuhause gefunden hat. Und das wünschen wir uns sehr für ihn – ein Zuhause, wo er so angenommen wird, wie er ist; denn im Moment sieht er noch nicht so attraktiv aus. Aber das wird sich mit Sicherheit ändern. Spätestens in einem viertel Jahr ist er nicht mehr wiederzuerkennen. Er hat schon jetzt merklich zugenommen (er kam mit 3,5 kg zu uns!), seine Augen glänzen wieder, er ist lebhaft und aktiv.

Und als Main Coon-Kater wird er eine wahre Schönheit werden. Coonies sind aber nicht nur ausgesprochen schön; sie sind auch sehr menschenbezogen und anhänglich; darüberhinaus – intelligent, geschickt und verspielt. Auch   im Erwachsenenalter benehmen sie sich wie kleine Clowns.

Garys Leben war bisher schwer, nun soll alles leichter und schöner für ihn werden. Menschen, die sich liebevoll  und fürsorglich um ihn kümmern, mit ihm Schmusen, Spielen und einfach immer für ihn da sind – so soll seine Zukunft sein. Er hat es mehr als verdient.

Auf diese Menschen wartet der sanfte, liebe Kater in Hohenleimbach auf seiner Pflegestelle. Noch muss er ein bisschen gepäppelt werden, aber ab dem 8. Mai kann er in sein neues Zuhause ziehen.

Gary ist kastriert, gechipt und entwurmt.

Pflegestelle S.R.

                                                                                                                                    …zurück