in memoriam Julius † 31. Juli 2019

Unser Julius starb am 31. Juli 2019 im Alter von 19 Jahren

Über vier Jahre hat er uns mit seiner lieben und souveränen Art im Katzenhaus begleitet.

Dass er noch so viele Jahre an unserer Seite bleibt, hätten wir nie gedacht. Denn Julius kam einst in einem erbärmlichen Zustand zu uns. Er wurde von seinem Besitzer bei einer unserer Tierärztinnen einfach zum Einschläfern abgegeben. Entledigt, wie eine Sache, die man nicht mehr braucht. Wir haben ihn aufgenommen, tierärztlich behandelt lassen, ihn gehegt und gepflegt. Wir bauten ihm eine Rampe, dass er ohne Probleme vom Inneren des Katzenhauses ins Außengehege gelangen konnte.

Tierarztbesuche und einige Behandlungen folgten, aber nach all dem ging es ihm wieder gut. Der alte Charmeur wickelte jeden Besucher um den Finger und sah trotz seiner schweren Arthrose in der Hüfte und seinem wackeligen Gang recht attraktiv aus. In jüngeren Jahren muss er einmal ein Bild von Kater gewesen sein. Uns war das alles nicht so wichtig; wichtig war, dass Julius bei uns als Gnadenbrottier in Ruhe leben konnte. Durch einige Patenschaften tierlieber Menschen konnten wir ihm noch schöne Jahre bescheren. Der hübsche rot-weiße Schatz war immer sozial zu allen Neuankömmlingen im Katzenhaus, wies manch schüchterne Katze ein oder begrüßte sie mit seinem freundlichen Wesen.

Mit allen Zweibeinern schmuste er liebevoll und gab nicht nur mir das Gefühl, dass man das Wichtigste für ihn auf der Welt ist. Julius war einzigartig, ich habe noch niemals so einen tollen Charakter eines Tieres kennen gelernt. Julius nahm an allem teil was so im Katzenhaus passierte. Er freute sich über jeden Gast und begrüßte alle liebevoll. Wenn man ihn kämmte, streckte er sich und genoss die Streicheleinheiten.

Die letzten Wochen wurde er immer ruhiger und fraß weniger. Das verwunderte uns sehr, da er immer ein sehr guter Esser war. Ich fuhr mit ihm zum Tierarzt und man stellte eine Schilddrüsenüberfunktion fest. Wir hatten Hoffnung, dass wieder alles gut wird. Aber leider wurde Julius immer schwächer,

schaffte es nicht mehr sich auf seinen Lieblingsplatz, im Körbchen auf dem Tisch, zu legen. Wir stellten das Bettchen auf den Boden, aber er zog lieber das Körbchen im Außengehege vor, das stand in den letzten Wochen in der Sonne, das tat ihm anscheinend gut.

Die letzten Tage fraß er dann fast gar nichts mehr und ich gab ihm Aufbaunahrung über die Spritze in sein Mäulchen. Gestern mochte er auch das nicht mehr, die Medikamente schlugen nicht an.

So haben wir uns schweren Herzens entschlossen ihn gehen zu lassen. Ich habe ihm bis zum Schluss sein Köpfchen gehalten und ihm leise zu geflüstert, dass er bald in den schönen Katzenhimmel kommt und wir uns irgendwann wiedersehen.

Tschüss kleiner Mann, hab vielen Dank für die schöne Zeit, die wir mit dir verbringen durften.

Wir danken allen Paten die Julius in diesen vier Jahren bei uns unterstützt haben.

Im Namen des Katzenhausteams

Andrea Brezina