Mimi, weiblich, * 20. Juli 2020

Fotos zum Vergrössern anklicken

Hallo, mein Name ist Mimi.

Die Katzenschutzfreunde haben meine Mama und meine älteren Geschwister aufgenommen als ich noch in ihrem Bauch war. Mama musste auf der Straße leben, sie hatte schon vier Kinder, die noch nicht ganz für sich selber sorgen konnten und bald sollten wir geboren werden. Eine schlimme Zeit aber dann wurde alles gut. Meine älteren Brüder und Schwestern haben schon tolle Familien gefunden und jetzt sind wir dran. Ich bin nämlich nicht allein sondern ich habe noch drei Schwestern und zwei Brüder.

Seit unserer Geburt kennen wir euch Zweibeiner und mögen euch. Wir wohnen bei einer Pflegemama, die uns nicht nur toll versorgt sondern auch viel mit uns spielt.

Sie sagt, ich bin die Vorwitzigste von uns allen. Na ja, man muss doch wissen, was so um einen herum vorgeht. Deshalb bin ich auch aus der großen Kiste geklettert, in der wir als Babies gewohnt haben, Wurfbox nennt das die Pflegemama, und sie war gar nicht begeistert als sie mich da im Zimmer rumlaufen sah. Immer wieder hat sie mich zurückgesetzt aber ich habe nicht aufgegeben. Das wäre ja noch schöner. Ich bin immer wieder raus geklettert und schließlich habe ich mich durchgesetzt. Wir durften allen in ein großes Laufgehege. Jetzt sind wir natürlich schon groß und haben ein ganzes Zimmer für uns. Das heißt natürlich, der nächste Schritt ist raus aus dem Zimmer in die große Welt. Ein oder zweimal hab ich es schon geschafft, durch die Tür zu entwischen aber diesmal ist die Pflegemama unerbittlich. Sie sagt, damit muss ich warten bis ich ein neues für immer Zuhause gefunden habe.

Ich freue mich auf jeden Fall schon doll darauf zusammen mit einer Schwester oder einem Bruder in ein neues für immer Zuhause einzuziehen. Wir suchen ein Haus oder eine große Wohnung mit vielen Fenstern wo wir rausgucken können weil wir später nicht nach draußen sollen. Irgendwas mit dem weißen Fell, aber das sollen euch die Katzenschutzfreunde erklären.

„Freilaufkatzen dösen gerne an der Sonne oder verharren stundenlang bewegungslos vor Mauslöchern. Aber Katzenohren sind nur mit ganz kurzen Haaren bestückt und daher ist die Haut der Ohren oft einer starken UV Strahlung ausgesetzt. Gerade Katzen mit weissen Ohren bekommen nach einigen Jahren sehr oft Hautveränderungen infolge eines wiederholten Sonnenbrandes. Auch auf dem Nasenrücken ist die Gefahr eines Sonnenbrandes hoch. Dieser wird unter den kurzen Haaren oft gar nicht bemerkt. Erst wenn die Haut krustig verändert ist, fällt auf, dass da etwas nicht in Ordnung ist. Werden diese wunden Ohrränder weiter durch die Sonne bestrahlt, kann hier ein Hauttumor (Plattenepithelkarzinom) entstehen. Dabei handelt es sich um einen bösartigen Hauttumor, der aber meinst lokal bleibt und nicht im Körper streut. Eine Therapie mit sehr guten Erfolgschancen ist die Amputation der betroffenen Ohrmuscheln bis ins gesunde Gewebe. Je nach Fall wird auch eine Bestrahlung oder eine Chemotherapie empfohlen. Als Prophylaxe kann man die exponierten Stellen der Katze mit Sonnenschutzcremen versuchen etwas zu schützen.“ *

Aber am aller aller wichtigsten sind Leute, die uns liebhaben und gaaanz viiiel Zeit für uns haben.

Kommt uns besuchen und lernt uns kennen, wir freuen uns auf euch.

Pflegestelle U.S.

* Quelle: https://kleintierpraxis-acr.ch/ein-sommerproblem-bei-katzen-mit-weissen-ohrspitzen/