Pippo und Tom – das „Nasenbärchen“ und der „Entdecker“

Liebe Pflegemamas,

mein großer Bruder Tom und ich sind jetzt drei Monate bei unserer neuen Familie.

Meine Mama nennt mich „Mamakind“, weil ich jeden Tag mit meinerMama „Nasenbärchen“ (da reiben wir die Nasenspitzen aneinander) mache und auch mit großem Nachdruck meine Streicheleinheiten einfordere. Tom nennt sie nur „Tom Sawyer“ oder „der Entdecker“, denn ehrlich, der macht viel Blödsinn. Er ist ein richtiger Rabauke, der aber nicht mehr wegzudenken ist. Wir beide sind aber total unterschiedlich: Tom spielt immer mit so einer komischen Angel, die Papa oder Mama durch die ganze Wohnung bewegen. Ich kann mit meinem Bällchen mit integriertem Glöckchen aber schon ganz alleine spielen. Abends nimmt Mama mir den -wenn er nicht eh schon unter der Couch verschwunden ist- immer weg. Warum, weiß ich nicht.

Wir sind immer im gleichen Raum wie Mama und Papa und wenn sie es wagen, aufzuhören uns zu streicheln, dann sag ich denen ganz genau, dass das so nicht geht. Tom geht sogar zu Mama an den Duschvorhang, ich interessiere
mich nur für den Abfluss im Bad.

Wenn die beiden dann weg sind, dann liegen Tom und ich in einem unserer Kratzbäume. Ich liege immer oben, aber oft kommt Tom zu mir hoch und wir kuscheln und machen uns sauber. Eine Welt ohne meinen Bruder kann ich
mir gar nicht vorstellen.

Vielen Dank, dass ihr so gut auf mich aufgepasst habt. Ich erinnere mich auch noch an das nette Mädchen, das uns mit der Flasche gefüttert hat. Vielleicht kann sie uns ja nach dem doofen Corona mal besuchen oder ich
frage meine Mama, ob sie ihr Bilder schickt?  Schickt ihr mir dafürTrockenfutti? Das ist hier immer viel zu wenig 🙁

Euer Pippo (& Tom)