Unser Verein

Der Verein der Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. wurde ursprünglich am 20.2.2008 ins Leben gerufen. Aus dem damalig gegründeten Aktivkreis „Katzenschutzfreunde Brohl-Vinxtbachtal“ wurde dann im März 2009  „Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V.“.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der mittlerweile über 500 Mitglieder hat. Die durchschnittliche Anzahl der Vermittlungen beträgt ca. 250-350 Katzen pro Jahr. Wir finanzieren uns größtenteils aus unseren Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Schutzgebühren der vermittelten Katzen. Die öffentlichen Mittel, die wir bekommen, beschränken sich auf einen kleinen Zuschuss zu unseren Kastrationskosten.

 

Unsere Katzen sind in privaten Pflegestellen oder im vereinseigenen Katzenhaus untergebracht, auf denen sie einzeln oder in kleinen Gruppen versorgt werden, entweder in einem separaten Pflegezimmer oder sogar im eigenen Haushalt. Unser neues Katzenhaus mit drei Quarantänestationen ist Dreh- und Angelpunkt für Kennenlerntermine der dort lebenden Pflegekatzen. Interessierte die die Arbeit des Vereins kennen lernen möchten, sind herzlich gerne eingeladen. Pflegestellen- und Vorstandstreffen finden hier ebenso statt.

 

Unsere Aufgaben:
Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Aufnahme, Versorgung und Vermittlung von Fund- und Abgabekatzen. Neben der täglichen Arbeit für die Pflege der Tiere und Kosten für Futter und Streu, fallen viele Tierarztkosten an für notwendige Operationen, Kastrationen, Chippen und Impfen der Katzen, sowie notwendige Medikamente und Mittel zum Entwurmen und Entflohen der Katzen. Flaschenbabys werden mit hohem Zeitaufwand und Futterkosten, für das Spezialfutter, liebevoll großgezogen.

 

Vermittelt werden unsere Katzen nur mit Schutzgebühr und Schutzvertrag, Vor- und Nachkontrolle, kastriert, gechippt und geimpft; unsere Babykatzen nur mit einem zusätzlichen Kastrationsvertrag, dessen Einhaltung von uns ebenfalls kontrolliert wird.
Für uns ist es selbstverständlich, dass Sie vor einer Vermittlung eingehend beraten werden und sich auch nach der Vermittlung mit allen Fragen an uns wenden können.

 

Unser Telefondienst ist an vielen Tagen im Einsatz und über viele Stunden erreichbar. In der Zwischenzeit läuft der Anrufbeantworter oder Sie können uns per E-Mail unter info@katzenschutzfreunde.de erreichen. Wir versuchen immer so schnell wie möglich zu antworten. Wir beraten Sie gerne, welche Katze am besten zu Ihnen und Ihrem Haushalt passt. Wir helfen bei Fragen zur artgerechten Haltung und, soweit uns möglich, bei Fragen zu Krankheiten oder Problemen mit einer Katze. Ist Ihre Katze vermisst, nehmen wir sie gerne auf unserer Homepage mit einer Vermisstenanzeige auf und geben Hilfestellung für Ihre Suche.

 

Ein weiterer wichtiger Aspekt unserer Katzenschutzarbeit ist das Fangen und Kastrieren von verwilderten Katzen. Nur so können wir die unkontrollierte Vermehrung der Tiere und die Verbreitung von Krankheiten vermindern. Babys von verwilderten Müttern werden von uns aufgenommen und mit viel Liebe und Geduld an den Menschen gewöhnt, damit sie die Chance auf ein gesichertes Leben bekommen.
Wir richten Wildfutterstellen ein, damit die Tiere versorgt sind, am Ort bleiben und wir Neuzugänge feststellen können. Leider sind dies häufig zahme Katzen, die ausgesetzt worden sind. So bekommen sie aber wieder die Chance auf ein gutes Zuhause.

 

Unsere Homepage wird ständig aktualisiert.
Des Weiteren besteht ein enger Kontakt mit der Rheinzeitung, Super Sonntag Koblenz, dem Generalanzeiger, sowie den kostenlosen Zeitungen vom Wittich- und Kruppverlag der einzelnen Gemeinden, die uns tatkräftig bei unserer Arbeit unterstützen.
Wir arbeiten mit verschiedenen Tierärzten in Kempenich/Spessart, Bad Neuenahr, Mendig, Antweiler, Mayen, Adendorf und Koblenz zusammen.
Informationsbroschüren in Form von Flyern werden regelmäßig in Tierarztpraxen sowie in diversen Geschäften ausgelegt.

 

Begrüßung des 500. Mitglied

Im November 2016  war es so weit, die Vorsitzende Andrea Brezina und die Pflegestelle Nadja Schröder konnten Herr Jürgen Rübenach als 500. Mitglied in Ihren Reihen begrüßen.

Herr Rübenach ist Inhaber der Firma Volieren Systembau der Sitz ist in Kempenich-Spessart.

 

Das 400. Mitglied der Katzenschutzfreunde wurde geworben

Die letzte Woche war für die 1. Vorsitzende Frau Andrea Brezina gefüllt mit vielen Terminen. Fast tägliche Tierarztbesuche mit kranken Katzenkindern und Fangaktionen,
um Katzenbabys von verwilderten Müttern eine Chance auf ein besseres Leben in einem Zuhause zu ermöglichen. Glücklicherweise auch Termine zur Vermittlung von erwachsenen Katzen, die in der Babyzeit oft lange auf ein neues Heim warten müssen.

Dass unsere Arbeit aber auch große Unterstützung von Tier- und Katzenliebhabern erhält, zeigt sich in der stets wachsenden Zahl unserer Mitglieder. So konnte Frau Brezina letzte Woche in Spessart Frau Dr. Rike Frentzen und ihren Lebenspartner als 399. und 400. Mitglied bei den Katzenschutzfreunden begrüßen. Frau Dr. Frentzen ist eine unserer Tierärzte / innen, mit denen wir viel und gerne zusammen arbeiten und ohne deren Hilfe unsere Arbeit nicht zu schaffen wäre.

 

100. Mitglied bei den Katzenschutzfreunden Rhein-Ahr-Eifel e. V.


Die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e. V., vertreten durch den Geschäftsführer, Herrn Rudolf Brezina, freuten sich sehr, als 100. Mitglied die Unternehmensleiterin der Firma G. Hilger GmbH in Oberzissen, Heike Hilger, begrüßen zu dürfen.

Frau Hilger überreichte den Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e. V. eine Spende in Höhe von 250,00 Euro. Auch das Autohaus Konrad GmbH & Co. KG aus Remagen bedachte den Verein mit einer Spende in Höhe von 200,00 Euro.

Rudolf Brezina erklärte, dass sich die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e. V., ein noch sehr junger Verein, der sich erst im März 2009 gegründet hat, sehr über diese beiden großen Spenden freuen, welche die ehrenamtliche Katzenschutzarbeit weiter unterstützen. Doch nicht nur diese Spendeneingänge, sondern auch noch so kleine Spenden sind dringend nötig und kommen uneingeschränkt der Katzenschutzarbeit des Vereins zugute. Der Geschäftsführer hob hervor, dass der Verein auf Spenden angewiesen ist, um erfolgreich weiter arbeiten zu können.

Zu den Aufgaben der Katzenschutzfreunden Rhein-Ahr-Eifel e. V. zählen u. a. Aufnahme und Vermittlung von Katzen, Fangen und Kastrieren von verwilderten Katzen, Ausbau der bestehenden Pflegestellen (bis jetzt 8 Pflegestellen), Informationen über artgerechte Haltung, Hilfestellung durch Vereinsmitglieder bei Aufnahme von Problemkatzen, Unterstützung bei Hilfeersuchen (z. B. bei vermissten Tieren), Jugendarbeit etc.

Gerade in dieser Vegetationsperiode sind sie vermehrt mit dem Einfangen der verwilderten Katzen angehalten, dass im Frühjahr nicht wieder eine Flut von Katzenbabys auf sie zu kommt.

Die Kosten der Kastrationen der verwilderten Katzen, die Niemandem gehören, fressen das Geld schnell auf. Bitte helfen auch SIE.

 

Gründungsversammlung der Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel

Aus unserem Aktivkreis, der von ehrenamtlichen Helfern mit viel Fleiß und Energie betrieben wurde, ist endlich ein Verein geworden.